Zum Inhalt springen

TuS Fürstenfeldbruck II – Alemania Riestedt 3 : 9

Die junge Truppe aus Riestedt gefällt mir, nachdem ich sie nun beobachten durfte, noch besser als schon in der rein theoretischen Vorbetrachtung. Die Begeisterung, Hingabe und gleichzeitig Lockerheit, die die jungen Damen versprühen, ist wirklich schön zu beobachten.

Der Beginn der Partie war eine zu erwartende Punkteteilung, bei der die jeweilige Spitzenspielerin die Nr. 2 des Gegners unter Kontrolle hatte. Anschließend kam es zu einem der heiß umkämpften Spiele des Tages zwischen Haike Zhang und Lena Reckziegel. Die Sätze vier und fünf wurden jeweils mit nur zwei Punkten Unterschied entschieden und auch hier zeigte sich die Nervenstärke der Gäste, die am Ende die Nase vorne hatten. Da im parallel geführten die 15-jährige Lea-Marie Schultz gegen Laura Krüger nicht zu ihrem gewohnten, druckvollen Offensivspiel fand und viel zu passiv agierte, stand ein 1:3 Rückstand auf der Anzeigentafel der Gastgeber.

Marina Heinrich kämpfte im Spiel der beiden Spitzenspielerinnen beim Zwischenstand von 0:2 Sätzen aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage, und zeigte vollen Körpereinsatz. Nach einem unglücklichen Schritt, um einen tiefen Ball noch zu erreichen, lag sie plötzlich mit schmerzverzerrtem Blick am Boden und hielt sich das Knie. Die darauf folgende Verletzungsunterbrechung, in der sie von ihrer Teamkollegin und angehenden Ärztin Haike Zhang sofort betreut wurde, brachte die Erkenntnis, dass ein Weiterspielen nicht möglich war und so musste sie den 3. Satz und auch das letzte Einzel leider aufgeben.

Am Nebentisch kämpfte Ronja Brüchert mit der Jugendspielerin Lilian Nicodemus im zweiten Fünfsatzmatch des Tages. Das Spiel wogte satzweise hin und her, wobei immer eine der Spielerinnen die aktivere war. Jedesmal als es so schien, dass eine der Spielerinnen die Kontrolle im Match übernommen hat, konterte die Gegnerin und drehte den Spieß um. Am Ende traf Ronja ihre schnellen Blocks gegen das Offensivfeuerwerk der jungen Gästespielerin aber nicht mehr und somit stand es aus Sicht der Brucker 1:5.

Im Spiel 3-3 kämpfte Haike Zhang aufopferungsvoll, konnte aber den Druck gegen die wieselflinke Gegnerin nach gewonnenem ersten Satz nicht aufrechterhalten und unterlag mit 1:3. Ein kleiner Lichtblick für das Heimpublikum war dann der Sieg von Lea-Marie Schultz gegen Lena Reckziegel. Verbessert aus der Pause gekommen und mit neuer Motivation konnte sie das Spiel doch recht deutlich gestalten und mit 3:0 gewinnen.

Beim Spielstand von 2:6 stand jedoch bereits der Sieg für die Gäste fest, denn nun kam die verletzungsbedingte Aufgabe von Fürstenfeldbrucks Nr. 1 aufs Tableau. Die beiden folgenden Spiele endeten dann wie zu erwarten mit deutlichen 3:0 Siegen für die jeweils höher gesetzten Damen, was zum 3:8 führte.

Dem Abschlusseinzel konnten nun alle Fans ihre volle Aufmerksamkeit schenken und dies war auch absolut notwendig. Die beiden Spielerinnen Lea Schultz und Lilian Nicodemus schenkten sich nichts und die Dramatik des Spiels war kaum zu überbieten. Die Führung wechselte innerhalb der Sätze ständig und die beiden jüngsten Damen boten vom Anfang bis zum Ende tolle Topspin-Ralleys. Ein Netzroller entschied am Ende dieses klasse Fünf-Satz-Spiel zugunsten der Gäste.

Last but not least gilt es, der verletzten Marina Heinrich alles Gute und einen hoffentlich glimpflichen Verlauf zu wünschen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.