Zum Inhalt springen

In Thüringen weiter auf Erfolgskurs (19.02.22)

Sehr ernst hatten unsere Regionalligistinnen das Auswärtsspiel beim Tabellensechsten TTC HS Schwarza in Thüringen genommen. Doch die Praxis sah ein wenig anders aus: Die Gastgeberinnen setzten nur eine ihrer beiden herausragenden Spitzenspielerinnen ein, spielten deutlich ersatzgeschwächt und machten es dem stark besetzten TuS-Quartett nicht allzu schwer, mit einem klaren 8:2-Sieg die Tabellenführung zu verteidigen.

Weil die Partie ein den Zeitumständen geschuldetes Nachholspiel aus der Vorrunde war, stehen unserer zweiten Mannschaft jetzt immer noch sechs Aufgaben auf dem Weg zur ursprünglich unverhofften, inzwischen aber sehr fokussiert angestrebten Meisterschaft bevor. Danielle Kelly, die junge Nationalspielerin aus Wales fehlt zwar weiterhin, ebenso beruflich bedingt Haike Zhang. Doch bei Marina Heinrich lief das Abschlusstraining beschwerdefrei und so konnte sie grünes Licht für einen Start geben. Das war sicher mit ein Grund dafür, dass es in den Doppeln so gut lief, denn mit Ronja Brüchert erzielte sie einleitend einen 3:0-Sieg und weil Felbermeier/Schultz beim 3:1 ebenfalls nicht in Gefahr gerieten, war die fast schon obligatorische 2:0-Führung gesichert. 

In den Spitzeneinzeln zeigte dann Annika Fischer vom TTC Schwarza, warum sie so eine gute Saisonbilanz spielt. Sie gewann mit Noppen auf der Rückhand und einer an diesem Tag sehr sicheren und wirkungsvollen Vorhand knapp gegen Marina Heinrich und noch knapper gegen Steffi Felbermeier. Beide TuS-Spitzenspielerinnen hielten sich dafür ohne Satzverlust an Valentina Tempcke schadlos. Die wesentlich stärkere Jaqueline Dömming wurde von Schwarza hingegen für das Abstiegsduell tags darauf gegen die DJK Ettmannsdorf geschont. Das zweite Paarkreuz war in Schwarza auf TuS-Seite fest in fränkischer Hand. Ronja Brüchert und Lea-Marie Schultz, beide vor einiger Zeit von Greuther Fürth zum TuS gewechselt und beide äußerst zuverlässig und konstant, ließen überhaupt nichts anbrennen und blieben in den vier Einzeln gegen Laura Hofmann und Pauline Stammberger ohne Satzverlust. Am kommenden Sonntag um 14 Uhr gastiert unser Regionalliga-Team, das uns in dieser Saison so viel Freude macht, bei der DJK Ettmannsdorf.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.