Zum Inhalt springen

Keine Verschnaufpause bis ins letzte Spiel beim Derby (18.10.2020)

TuS Fürstenfeldbruck II – TSV Schwabhausen III 7 : 5

Die Gäste waren mit einem erheblich ersatzgeschwächten aber immer noch namhaften Aufgebot angereist. Neben der einzigen Stammkraft und ehemaligen Zweitligaakteurin Barbara Jessacher, waren die Schwestern Emma und Luisa Bruch sowie das 12-jährige TT-Talent Theresa Faltermaier am Start.
Der TuS konnte mit Janine Hanslick die nominelle Nr. 1 aufbieten, hinter ihr agierten wie gewohnt Ronja Brüchert, Haike Zhang sowie Lea-Marie Schultz.

Im vorderen Paarkreuz gewannen die Spitzenspielerinnen ihre Spiele mit 3:0, doch bereits in der 3. Partie zog die Spannungskurve an. Haike Zhang fand nur schwer ins Spiel gegen die junge Theresa Faltermaier, musste einen 0:1 Satzrückstand wettmachen und auch in den folgenden Sätzen enormen Kampfgeist und Nervenstärke beweisen, um sich schließlich mit 3:1 durchzusetzen.

Ganz anders der Spielverlauf von Lea-Marie gegen Luisa Bruch. Nach deutlichen 11:5 und 11:3 Erfolgen für die 15-Jährige, in denen sie ihr Potential andeutete, brach der Topspinreigen abrupt ab und die folgenden 3 Sätze und somit auch das Spiel gingen ähnlich deutlich an die Gegnerin. Diese hatte ihre Taktik unter dem Rat des Cheftrainers Alex Yahmed umgestellt und ihre Gegnerin der größten Waffe im Spiel beraubt.

Die zweite Einzelrunde begann im Spiel der beiden Spitzenspielerinnen recht einseitig für Janine Hanslick. Aber nach der 2-Satzführung fand Barbara Jessacher ins Spiel und gewann den 3. Satz. Doch der nach einem 11:9 im 4. Satz war das Spiel für Fürstenfeldbruck entschieden. Auch Ronja Brüchert führte gegen Emma Bruch, doch auch hier erkämpfte sich die Gästespielerin den 3. Satz. Ronja konnte jedoch kontern und blieb in gewohnter Manier ruhig und sachlich und brachte den Erfolg zu Gunsten der Gastgeber und damit zur erstmaligen Führung unter Dach und Fach.

Haike Zhang bot gegen die Zweite der Bruch-Schwestern ein spannendes 5-Satzspiel, das aber leider verloren ging. Nun war es an Lea-Marie im Duell der beiden Jüngsten Spielerinnen, die Führung für den TuS wieder herzustellen. Nach einer 2:0 Satzführung kehrten wieder Zweifel und eine zu passive Spielweise bei unserer Nr. 4 zurück und Schwabhausens Nachwuchsstar holte den 4. Satz mit 14:12. Der vierte Durchgang entschied dann das Spiel für Fürstenfeldbruck.

Die letzten vier Spielen bei Nr.1 gegen Nr. 3 und die zweitbesten Spielerinnen gegen die jeweils vierte gewannen wie zu erwarten die jeweils stärkeren Spielerinnen, wenn teilweise auch nur knapp, so dass die knapp heraus gespielte 2 Punkte Führung bis zum Schluss behauptet werden konnte.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.