Zum Inhalt springen

Mutig nominiert und stark gespielt (02.04.22)

Unser zweites Damen-Team ist jetzt Bundesligist

Das hätte vor der Saison niemand für möglich gehalten: Die zweite Mannschaft unseres großartigen Damen-Kaders ist in die 3.Bundesliga aufgestiegen. Sie benötigte am letzten Spieltag noch ein Remis gegen den Tabellenfünften DJK SB Regensburg und sie gewann klar mit 8:2.

Dabei hatte das erfolgreiche Trainer-Duo Sandra Peter und Ingo Hodum mutig nominiert: Trotz des Fehlens der Langzeit-Verletzten Marina Heinrich in den Spitzeneinzeln verzichteten sie auf Steffi Felbermeier, die Stammspielerin in der ersten Mannschaft ist, aber ranglistentechnisch in der zweiten spielen darf und das des öfteren auch höchst erfolgreich getan hat. Stattdessen ermöglichten sie neben dem verbliebenen Kader mit Danielle Kelly, Lea-Marie Schultz und Haike Zhang auch der soeben freigetesteten Ronja Brüchert, beim Saisonhöhepunkt dabei zu sein.

Ronja hatte es zunächst nicht leicht, denn mit Haike Zhang verlor sie das Eingangsdoppel ohne Satzgewinn und danach auch gegen Regensburgs starke Spitzenspielerin Sibylle Bauer mit 1:3. Zum Glück zeigte sich die junge Nationalspielerin Danielle Kelly aus Wales sehr stabil. Dazu mag beigetragen haben, dass zu Danielles Überraschung beim Eintreffen der Spieler an der Jahnhalle, Danielles Eltern davor standen. Sie hatten ihren Überraschungsbesuch per Auto aus Wales nicht angekündigt – umso mehr freute sich die Tochter und bot sofort beim Sieg im Doppel an der Seite der siebzehnjährigen Lea-Marie Schultz eine sehr überzeugende Leistung. Schwerer war gleich anschließend ihr erstes Spitzeneinzel, denn wie zuletzt wiederholt traf sie zu ihrem Leidwesen auf eine Materialspielerin. Die ersten beiden Sätze verlor sie jeweils in der Verlängerung, dann setzte sie die angeratene Taktik bestens um und gewann dreimal mit 11:5. Mit diesem mühsamen 2:2 blieb der TuS wenigstens im Rennen, das er ab jetzt klar beherrschte. Lea-Marie Schultz knüpfte an ihre starke Vorstellung mit Platz drei bei der bayerischen U18-Meisterschaft nahtlos an und schlug Franziska Göpferich in vier Sätzen und Haike Zhang gab gegen Gerti Dietrich nicht einmal einen Satz ab. Der TuS war jetzt nicht mehr zu stoppen. Kelly hatte Sibylle Bauer beim 3:1 dank ihrer starken Rückhand erstaunlich sicher im Griff und die wie immer kämpferisch unübertreffliche Ronja Brüchert machte den unvermeidlichen Trainingsrückstand mental wett und gewann den fünften Satz mit 11:9. Das abschließende 3:1 von Lea-Marie gegen Gerti Dietrich und das 3:0 der überzeugenden Haike Zhang gegen Göpferich waren damit nur mehr ein Schaulaufen des frischgebackenen Regionalliga-Meisters. Dass danach gleich in der Halle zusammen mit Zuschauern spontan vorgefeiert wurde, versteht sich fast von selbst. Es wird schwierig in der dritten Bundesliga werden, doch die junge Mannschaft will diese Herausforderung und kann an ihr weiter wachsen.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.