Zum Inhalt springen

TuS festigt Rang drei in der dritten Bundesliga (29.01.22)

Weiter auf Erfolgskurs sind unsere Bundesligistinnen. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen den VfL Sindelfingen wie schon in der Vorrunde klar mit 6:1 und verteidigten damit den dritten Tabellenplatz. Dies ist ihr bislang bestes Abschneiden in der langen Brucker Tischtennis-Tradition.

Während der TuS sein elftes Spiel in Folge in gleicher Besetzung absolvierte, waren die Gäste auf zwei Positionen verändert. Sie konnten die in der Vorrunde schmerzlich vermisste Spitzenspielerin Eva Jurkova einsetzen und neben der technisch sehr starken, erst zwölfjährigen deutschen Kaderspielerin Fatme El Haj Ibrahim die gleichaltrige und ebenfalls sehr begabte Leonie Müller bringen. Dagegen wirkte unser eigentlich junger Kader doch recht erfahren und war es auch, wie der Spielverlauf zeigte.

Wie schon so oft gewannen wir beide gut eingespielten Doppel in jeweils vier Sätzen. Diese 2:0-Führung ist ein großes psychologisches Plus vor den Einzeln, in denen Iryna Motsyk beim 3:0 gegen Jasmin Lorenz-Kovacz nichts anbrennen ließ. Ihren gewaltigen Vor- und Rückhand-Endschlägen war die filigrane Technik der württembergischen Abwehrspielerin trotz sehenswerter Ballwechsel nicht gewachsen. Wieder einmal halb an der starken Gegnerin und halb an Selbstzweifeln scheiterte Olena Nalisnikovska, als sie Eva Jurkova hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Olena trug zu langen und großartigen Konterduellen bei, den größeren Druck aber erzeugte letztlich ihre Gegnerin.

Mit einer 3:1-Führung ging es also in die Pause und danach spielte fast nur noch der TuS. Janine Hanslick bestätigte ihre großartige Form in drei klaren Sätzen gegen die junge Leonie Müller und Steffi Felbermeier erkämpfte sich gegen Fatme El Haj Ibrahim einen wertvollen Fünf-Satz-Sieg. Von ihrer zwölfjährigen Gegnerin wird man in den nächsten Jahren deutschlandweit noch viel hören. Diesmal aber triumphierte der TuS über die württembergische Talentschmiede Sindelfingen und bleibt hervorragender Dritter.

Am kommenden Wochenende stehen weitere Duelle mit dem Nachbar-Bundesland an. Am Samstag um 18:30 Uhr ist der Tabellenzweite und Titelaspirant DJK SB Stuttgart zu Gast. Der hat sich für die Rückrunde mit der herausragenden Chinesin Di Bao verstärkt, deren Auftritt allein schon zahlreiche Zuschauer anlocken sollte. Am Wochenende bei ihrem Debut deklassierte sie beide Spitzenspielerinnen von Neckarsulm völlig nach Belieben. Mit ihr hat Stuttgart durchaus eine Titelchance. Wesentlich größer sind unsere Gewinnchancen dann am Sonntag um 14 Uhr bei NSU Neckarsulm. 

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.