Zum Inhalt springen

Drei Siege des TuS zum Saisonabschluss (09.04.22)

Unsere Landesligisten stoßen noch auf Rang vier vor

Das Abstiegsgespenst saß den Tischtennisspielern des TuS Fürstenfeldbruck in dieser Saison lange im Nacken. Kein Wunder, müssen doch vier der zwölf Teams absteigen und das nur in einer Halbrunde, verteilt über eine ganze Saison. Die TuS-Männer hielten sich lange Zeit in Abstiegsnähe auf, legten jetzt aber innerhalb einer Woche einen fulminanten Schlussspurt hin und stießen mit drei Siegen zum Saisonabschluss auf Rang vier vor.

Zunächst gelang beim ESV München Ost ein zumindest in dieser Höhe nicht zu erwartender 9:4-Sieg und das ohne den fast unverzichtbar gewordenen Daniel Wittig. Doch im TuS-Team gab es keinen Ausfall. Ersatzmann Oliver Le gewann sein Einzel ebenso wie Ulf Kornek, beide holten auch den einzigen TuS-Sieg im Doppel. Jeweils einen Sieg steuerten Thomas Meisinger und Reinhard Sedlmaier bei, während Hannes Wolf und Ludwig Dellinger sogar jeweils ihre beiden Partien für sich entschieden.

Dann kam der elfte und damit letzte Spieltag für alle Landesliga-Teams. Für unsere Mannschaft ging es in beiden Partien darum, den einen noch zum Klassenerhalt fehlenden Punkt aus eigener Kraft zu sichern, um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein. Doch am Ende des langen Tischtennis-Tages standen zwei klare Heimsiege und völlig überraschend der erstmalige Vorstoß auf Rang vier der Abschlusstabelle. Gegen die SG Hausham lief alles nach Wunsch. Drei Partien gingen in den fünften Satz und alle drei gewann der TuS sehr knapp. So kommt leicht ein hohes Ergebnis zustande und wenn unser Team dann so stark spielt wie am Samstag, kann es sogar sehr hoch ausfallen. Eben dies geschah, der TuS gewann mit 9:0 und war sicher nicht eine ganze Klasse besser als die glücklosen Gäste aus Hausham. Aus dem insgesamt starken TuS-Team ist Branko Milinkovic besonders hervorzuheben. Er erfuhr erst eine halbe Stunde vor Spielbeginn, dass er für den kurzfristig ausfallenden Kapitän Reinhard Sedlmaier einspringen musste. Branko hatte nicht einmal seinen eigenen Schläger verfügbar und gewann dennoch sein Doppel und auch sein Einzel. Vor der Abendpartie gegen den TSV Ottobrunn war der Klassenerhalt also bereits gesichert, was dem Tatendrang des TuS keinen Abbruch tat. Mit einer erneut überzeugenden Leistung gelang ein 9:4-Sieg und damit stand unsere Mannschaft nach dem letzten Spiel als Vierter so gut da wie nie zuvor in dieser Saison. Aus dem insgesamt überzeugenden Team ragten Daniel Wittig und Thomas Meisinger mit jeweils zwei Siegen heraus. Ein Wermutstropfen allerdings blieb: Hannes Wolf, die langjährige Nummer eins beim TuS, oftmals Mannschaftsführer und Vorsitzender des Fördervereins, bestritt seine letzten Tischtennis-Partien. Aus verständlichen familiären Gründen musste er sich verabschieden – sehr zum Leidwesen auch von Abteilungsleiter Rudi Lutzenberger, der ihn mit einem Geschenkkorb verabschiedete.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.